Infoschreiber Infos über Reisen, Gesundheit, Wirtschaft, Autos, Familie usw.

3. August 2010

Babys ohne Eheschein

Filed under: Familie — lena @ 23:05

Kinder ohne Trauschein
Früher wurde man mit einem Kind ohne Trauschein schief angesehen, heute ist es ein Trend. Laut Statistischem Bundesamt war jedes dritte Elternpaar nicht verheiratet. Dagegen wurde noch vor 10 Jahren jedes fünfte Kind geboren wo die Eltern noch nicht verheiratet waren.
Noch ein Trend
70% der Deutschen haben in den Sommermonaten mehr Lust auf ein erotisches Spiel in der Natur. Escort – Begleitservice in vielen Städten mit wunderschönen Damen und Herren für eine seriöse und angenehme Begleitung

19. April 2009

Anspruch auf Kindergeldzuschlag

Filed under: Familie — lena @ 00:26

Kindergeldzuschlag – Das Geld in der Familie reicht nicht!

Was kann man tun wenn das Einkommen der Eltern nicht für den Lebensunterhalt der ganzen Familie reicht? Eine Möglichkeit wäre ergänzendes Arbeitslosengeld II zu beantragen, die andere Möglichkeit ist bei der Familienkasse einen Kindergeldzuschlag zu beantragen.

Wie hoch kann der Kinderzuschlag sein? Die maximale Höhe sind 140 € pro Kind und Monat.

Wie lange wird der Kinderzuschlag gewährt? Der Zuschlag wird seit dem 1. Januar im Normalfall für Kinder ist 25 Jahre gewährt, die Kinder müssen aber im Haushalt der Eltern Leben und Kindergeld beziehen.

Was muss man tun um einen Zuschlag von der Familienkasse zu bekommen? Es muss ein Antrag bei der Familienkasse der zuständigen Arbeitsagentur gestellt werden. Weiterhin muss man nachweisen, dass das eigene Einkommen nicht ausreichend für den Lebensunterhalt ist. Als Vergleich gelten die Regelsätze des ALG II sowie Heiz- und Mietkosten.

Entspricht der Gesamtbetrag aus Pauschalsätzen für Lebensunterhalt und Miete der Wohnung der Mindesteinkommensgrenze, können Sie Kinderzuschlag erhalten. Ist aber ihr Einkommen oder ihr Verdienst geringer, muss ein Antrag auf ALG II beantragt werden.

Ein Beispiel: Eine Familie lebt mit ihren beiden Kindern in einer angemessenen großen Wohnung,  die Warmmiete beträgt 600 €. Aufgrund der Zwei-Personen-Bedarfsgemeinschaft hat die Familie einen Anspruch auf 90% der Regelleistung  von 312 € pro Person. Dazu gerechnet werden  noch 71% der Miete, also 427 €. Der Eigenbedarf beider Eltern liegt nach Abzug aller Freibeträge bei 1051 €.  Zu diesem Mindesteinkommen der Eltern wird dann noch der maximale Kinderzuschlag der zur Zeit bei 140 €  liegt hinzugerechnet. Die Höchsteinkommensgrenze ergibt sich also aus 1051 € plus zweimal 140 €. Das zulässige Einkommen wäre in unserem Fall also 1331 €.

Beim Kinderzuschlag werden folgende Leistungen angerechnet beziehungsweise nicht angerechnet. Angerechnet werden zum Beispiel in voller Höhe Halbweisenrente und Unterhaltszahlungen. Von je 10 Euro des Einkommens der Eltern über der Mindesteinkommensgrenze je 7 Euro.
Das Kindergeld für in der Wohnung lebende Kinder wird nicht angerechnet.

Einen Kindergeldzuschlagsrechner finden Sie zum Beispiel auf der Internetseite des Bundesfamilienministerium. Internet:  www.bmfsfj.de

20. Februar 2009

Versicherungen für Kinder!

Filed under: Familie — lena @ 01:03

Sind spezielle Versicherungen für Kinder zu empfehlen? Nicht jede Versicherung die uns Eltern für unsere Kinder angeboten wird ist auch tauglich.

Die Private Unfallversicherung:
Ratsam. Kommt auf wenn das Kind durch einen Unfall Schaden erduldet. Geeignet ist eine Grundsumme von 100 000 Euro plus Steigerung. Dies heißt mit Schwere des Unfalls klettert die Entschädigung.

Die Private Haftpflicht:
Minderjährige Kinder sind bei den Eltern mitversichert und auch Volljährige während der Zeit der Berufsausbildung.

Die Kinderinvaliditätsversicherung:
Empfehlenswert! Vielfach erdulden Kinder aufgrund einer Erkrankung eine dauerhafte Behinderung. Besonders ist daruf zu achten, dass immer eine größerer Betrag und eine monatliche Versorgung mit abgeschlossen wird.

Kranken-Zusatzversicherung: Prüfen Sie genau ob sich in jedem Fall eine private Zusatzversicherung für Krankenhausaufenthalte auch wirklich lohnt. Üblicherweise deckt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für die Behandlung ab.

Die Krankenhaus-Tagegeld-Versicherung:
Überflüssig, da die ‚Krankenassen einen festen Tagessatz zahlt, wenn sich die Eltern rund um die Uhr um ihr Kind kümmern müssen.

Die Ausbildungsversicherung:
Rechnet sich nicht weil die Zinsen dafür zu minimal sind.

Die Altersvorsorge:
Ausreichend ist, wenn man mit Beginn des Berufslebens anfängt für die Rente zu sparen.

11. Februar 2008

Gummitwist

Filed under: Familie — lena @ 22:29

Gummitwist, Murmeln & andere alte Spiele

Von wegen die Kids hängen heute nur noch vorm dem PC, dem Ferseher oder der Wii rum.

Powered by WordPress